Episode 87 The Final Countdown

In der 87. Folge schauen Schuppan und Umbreit gemeinsam auf ein merkwürdiges Jahr 2020 zurück. Sie sprechen über die sportlichen Höhen und Tiefen, diskutieren über die Entfremdung des Fußballs und werfen einen Blick auf die ersten drei Fußball-Ligen in Deutschland.

Von Hundert auf Null

Zum Start in die letzte Folge im Jahr 2020 sprechen Umbreit und Schuppan über musikalische Vorlieben. Sie geben einen Einblick in ihre Gedanken über das außergewöhnliche Jahr 2020 und sprechen über die drastischen Einschränkungen, die die Corona-Pandemie seit dem März mit sich brachte. (0:14)

Abschied von zwei Sport-Legenden

Anschließend beschäftigen sich die beiden Podcastmacher mit den Menschen, die uns im Jahr 2020 verlassen haben. Bereits im Januar ist die Basketball-Legende Kobe Bryant viel zu früh verstorben. Bryant kam am 26. Januar bei einem Helikopter-Absturz ums Leben. Direkt anschließend an diesen Vorfall sprachen Umbreit und Schuppan in Folge 63 über den tragischen Tod der „Black Mamba“. Vor etwas mehr als einem Monat nahm die Fußball-Welt und insbesondere Argentinien Abschied von Diego Armando Maradona. Einer der größten Fußballer aller Zeiten starb nach einem bewegten Leben an einem Herzinfarkt. (6:54)

Corona stellt die Welt auf den Kopf

Das Jahr 2020 lässt sich eigentlich mit nur einem Wort zusammenfassen – Corona. Die Virus-Pandemie, die Anfang März auch Europa und insbesondere Deutschland erreicht hat, ist das Thema Nummer eins in diesem Jahr. Viele Absagen, viele Veränderungen, aber vor allem sehr große Einschränkungen im täglichen Leben – das hat das Coronavirus mit sich gebracht. Auch der Sport wurde Mitte März von der Pandemie überrollt und in eine Zwangspause geschickt. Die Olympischen Spiele in Tokio und die Fußball–EM fielen Corona zum Opfer und sollen nun im Sommer 2021 nachgeholt werden. Im Frühjahr hatten Umbreit und Schuppan trotz der Pandemie den Podcast fortgesetzt – allerdings kaum mit sportlichen Themen. Viel zu lachen und zu erzählen hatten sie sich trotzdem in den Folgen 70 bis Folge 78. (13:17)

Die Entfremdung des Fußballs

Corona wird Folgen für unser künftiges gesellschaftliches Leben, als auch im Sport. Die Herausforderung für den Fußball lautet, eine gewisse Entfremdung der Fans und Zuschauer von ihrem Sport zu verhindern bzw. rückgängig zu machen. Durch leere Stadien, eingeschränkten persönlichen Austausch und die fehlende Unterstützung stehen die Vereine und der Fußball in Deutschland vor ungeahnten Problemen. Corona hat den Menschen in dieser Zeit viele Hürden gestellt, Hobbies genommen und vor allem gezeigt, dass es auch andere Dinge im Leben, als die bis dato schönste Nebensache der Welt gibt. Diese Menschen wiederzugewinnen stellt nicht nur die Vereine vor eine große Herausforderung. Auch Umbreit und Schuppan diskutieren engagiert über die Entfremdung des Fußballs und die Hindernisse des Lockdowns für die Nachwuchsarbeit. (19:18)

Bayern München

Immerhin für den FC Bayern München war 2020 ein Jahr zum Einrahmen. Fünf Titel in einer Saison haben die Bayern errungen – das bleibt historisch. Der Vater des Erfolgs ist definitiv Trainer Hansi Flick. Er hat die Mannschaft stetig verbessert und den Spielern das Bayern–Gen zurückgegeben. Einen großen Anteil am Erfolg hatte natürlich auch Bayern–Torjäger Robert Lewandowski. Der Pole erzielte in 47 Spielen insgesamt 55 Tore und ist somit die Lebensversicherung des Rekordmeisters. Dementsprechend wurde er auch  zum Weltfußballer des Jahres 2020 gewählt. (29:13) 

Von der Bundesliga bis zur 3. Liga

Bundesliga

In der Rückschau von der Bundesliga bis zur 3. Liga sprechen die beiden Podcast-Macher über die positiven und negativen Überraschungen des Jahres. In der Bundesliga ist das Jahr 2020 für Schalke 04 nicht nur aufgrund von Corona ein Jahr zum Vergessen. Vor allem sportlich lief bei den Königsblauen nichts zusammen. Aktuell stehen sie auf Platz 18 in der Tabelle, dazu kommt diese Horror-Bilanz von 29 Bundesliga-Spielen ohne Sieg. 

Für deutlich mehr Begeisterung sorgten die Auftritte von Union Berlin und Aufsteiger VfB Stuttgart. Nach dem Klassenerhalt der Unioner spielt das Team von Urs Fischer im zweiten Bundesliga-Jahr noch stärker und robuster. Auch der VfB Stuttgart, der im Sommer die Rückkehr in die Bundesliga feierte, spielt frech im Oberhaus mit. Nicht erst seit dem 5:1 Auswärtssieg bei Borussia Dortmund ist die Spielfreude der jungen Stuttgarter Mannschaft für jedermann deutlich erkennbar. 

2. Bundesliga

In der 2. Bundesliga scheint Holstein Kiel als Tabellenführer durchaus Ansprüche auf den Bundesliga-Aufstieg anzumelden. Auch der Hamburger SV arbeitet an der Mission Bundesliga-Rückkehr. Mit zuletzt drei Siegen in Folge geht der HSV mit Trainer Daniel Thioune auch weiterhin als Topfavorit in die restliche Spielzeit. Den Kampf um den Relegationsplatz haben gleich mehrere Teams aufgenommen: Von Fürth über Bochum und Düsseldorf bis hin zu Aue rechnen sich alle Teams durchaus berechtigte Hoffnungen mindestens auf die Relegation aus.

Im Tabellenkeller sieht die Situation für die Würzburger Kickers gerade alles andere als gut aus. Letzter mit lediglich vier Punkten aus zwölf Spielen. Da gibt es eine Menge zu tun für Sportvorstand Sebastian Schuppan, der die aktuelle Lage und die Probleme nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga ausführlich analysiert. Von der fehlenden Aufstiegs-Euphorie bis hin zum Spielen mit Rumpfkader – Umbreit und Schuppan besprechen ausführlich die Herausforderungen, aber auch den neuen Kampfgeist der Würzburger Kickers für 2021. Dabei finden sie auch einige Parallelen zur Situation von Dynamo Dresden vor genau einem Jahr, die damals ebenfalls auf dem letzten Tabellenplatz standen und eine Aufholjagd starten wollten.

3. Liga

Inzwischen findet sich Dynamo Dresden in der 3. Liga wieder – die Aufholjagd wurde unter anderem auch durch Corona gestoppt. Nun grüßen die Dresdner allerdings von der Tabellenspitze, haben 35 Punkte nach 17 Spielen und bereits acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, den derzeit 1860 München innehat. Auf Platz zwei steht der FC Ingolstadt, der nach der bitteren Pleite in der Regelation gegen Nürnberg nun wieder oben angreift und im besten Falle den direkten Aufstieg schaffen möchte. 

Im Tabellenkeller der 3. Liga sind hingegen viele Ost– und Traditionsvereine zu finden. Kaiserslautern, Zwickau, Duisburg und Magdeburg stehen allesamt im unteren Tabellendrittel und kämpfen gegen den Abstieg und ein Abrutschen in die Bedeutungslosigkeit. (36:12)

Von Klopp zu Löw

Anschließend gehen Schuppan und Umbreit auf eine Reise von Liverpool bis nach Frankfurt am Main. Beginnend in der englischen Premier League schauen sie auf den ersten Meistertitel des FC Liverpool nach 30 Jahren. Außerdem diskutieren sie über die Probleme beim Deutschen Fußball Bund. Die Nationalmannschaft hat für viel Gesprächsstoff gesorgt. Das 0:6-Dabakel der DFB-Elf im November in Spanien war die höchste Niederlage der Nationalmannschaft seit 1931 und löste eine neue Debatte um die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw aus. (1:04:53)

Nachspielzeit 

Die letzten Minuten der 87. Rasengeflüster–Folge gehören den beiden Protagonisten für ganz besondere Worte. Umbreit bedankt sich bei Sebastian Schuppan für eine tolle Zeit am Mikrofon und viele gemeinsame Folgen. Auch Sebastian ist für das gemeinsam Erreichte sehr dankbar und freut sich vor allem über den Support und die Resonanzen der Hörer. Zusammen haben sie 87 Folgen aufgezeichnet, dabei die unterschiedlichsten Themen und Konflikte besprochen. Für Sebastian ist es vorerst die letzte „Rasengeflüster“-Folge. (1:10:13)